Aktuelle

Events

Events

Gerade für Sie gelesen

  • Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe

    Brigitte aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Vier unzertrennliche Freundinnen - Lenica, Marie, Fanny und Elsa - verbringen in ihrer Jugend viele Sommerferien unbeschwert an der französischen Atlantikküste - bis Lenica eines Tages Sean mitbringt. Ab da ist nichts mehr wie vorher. Denn Elsa verliebt sich Hals über Kopf in Sean und damit bröckeln die Beziehungen und sie verlieren sich aus den Augen. Als sich Marie, Fanny und Elsa viele Jahre später wieder an ihrem Lieblingsfelsen treffen, brechen alte Wunden auf und endlich können sie über alles sprechen, was seit Jahren ungesagt zwischen ihnen stand. Was ist mit Lenica passiert? Was hat Sean damit zu tun?

    Ein bewegender Roman über vier Frauen, deren Freundschaften sehr intensiv sind und in denen wir uns wiederfinden können. Es geht um Liebe und Freundschaft - alles, was unser Leben so wertvoll macht.

  • Magic Guardians - Krieg der Meere von Todd Calgi Gallicano

    Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleser Gernot, 11 Jahre aus Hall: Sam London wohnt mit seiner Mutter in San Francisco. Doch was seine Mutter angeblich nicht weiß, dass es Fabelwesen wirklich gibt. Aber Sam weiß Bescheid und hilft dem IMW (Institut für Magische Wesen) gelegentlich bei Missionen für den Greifen Phylassos aus. Gemeinsam mit seiner Freundin Tashi, einer Wächterin der Greifenklaue, und seinem Freund Vance hat er schon mehrere Abenteuer heil bestanden.
    Doch eines Tages taucht in San Francisco plötzlich ein Selkie auf und die Sicherheit aller Fabelwesen steht auf dem Spiel. Doch das ist nicht das Seltsamste, denn der gleiche Selkie, der sich in einen Menschen verwandelt hat, versucht Pearl Erklund, das berühmteste Modell aller Zeiten, zu kidnappen. Gemeinsam versuchen Sam, Tashi und Vance den Selkie zu fangen.
    Doch als sie erfahren, dass nicht nur die Sicherheit der Fabelwesen in Gefahr ist, sondern auch der Menschheit, müssen sie schnell handeln, denn die Dunkelflossen, grausame Monster, versuchen Herrschaft über alle Ozeane zu erringen...
    Danke für dieses Buch. Ich fand es toll und an manchen Stellen auch lustig. Es ist ein sehr fantasievolles Buch und sehr spannend. Interessant finde ich die Auflistung mit Erklärung der magischen Wesen, die hinten im Buch, vorkommen. Besser als der erste Teil „Der Fluch des Greifen“...

  • Der erste Mensch von Xavier-Marie Bonnot

    Florian aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Der mittlerweile dritte Fall um Kommissar DePalma und sein Team führt uns wieder nach Südfrankreich. Diesmal bilden die Höhlen von Calanques mit ihren Felszeichnungen die spektakuläre Kulisse für eine Mordserie, deren Lösung in den Untiefen der Psyche und der Urgeschichte liegt. Ein spannender Thriller, der uns in eine faszinierende Vergangenheit entführt- lesenswert!

  • Wolf von Mo Hayder

    Helmut aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Dieser Thriller von Mo Hayder ist zwar nicht mehr taufrisch - er ist bereits 2016 erschienen -, aber das tut dem Vergnügen keinen Abbruch.
    Mo Hayder beschreibt, wie eine Familie trotz belastender Vorfälle in der Vergangenheit ihren Urlaub wieder in ihrem abgelegenen Urlaubsdomizil verbringen möchte. Die Familie wird in ihrem eigenen Haus jedoch von zwei Männern gefangen gehalten. Es ist unklar warum und wie das Ganze ausgehen wird. Sind die Hintergründe im privaten oder beruflichen Umfeld zu suchen, oder handelt es sich schlichtweg um Psychopathen?
    Mo Hayder spielt mit der Phantasie des Lesers, schreibt in gewohnter Manier in spannender und doch beiläufiger Erzählweise, gespickt mit echten Schockeffekten und einem vollkommen überraschenden Ende. Gänsehaut ist garantiert, starke Nerven gefordert.

  • Spencers Taxonomie der Liebe von Rachael Allen

    Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleserin Nina, 12 Jahre aus Innsbruck: Das Buch erzählt die spannende Geschichte eines Jungen, der es wegen seines Tourette Syndrom nicht leicht im Leben hat und trotzdem versucht alles daraus hervorzuholen. Das Buch beginnt als Spencer 13 ist und zieht sich bis zu seinem 19. Lebensjahr durch sein Leben. Er wird in der Schule und von den Freunden seines Bruders Dean gehänselt und es scheint, als würde ihn niemand mögen und verstehen, bis auf seinen Vater und dessen Frau Pam. Doch da kommt Hope ins Spiel. Sie ist der einzige Mensch, der ihn respektiert und akzeptiert, so wie er ist. Es dauert nicht lange bis sie die besten Freunde werden, doch irgendwann merkt Spencer, dass er mehr als Freundschaft will. Die Lage spitzt sich zu, als Hope und Dean ein Liebespaar werden und Spencer auch noch die alte Gitarre seiner Mutter findet, die ihn und seinen Bruder kurz nach Spencers Geburt verlassen hatte. Eine bewegende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Hoffnung und Trauer.

    Dieses Buch ist unglaublich! Es befasst sich mit meiner Meinung nach wahnsinnig wichtigen Themen, wie zum Beispiel Freundschaft und Vertrauen, aber auch Mobbing und unerwiderte Liebe. Es zeigt einem, dass das Leben nicht immer leicht ist und einem oft Steine in den Weg legt. Das Buch beinhaltet den ein oder anderen lustigen Dialog und ist mit Leidenschaft und dem nötigen Sarkasmus geschrieben. Was mir allerdings am Besten gefällt ist, dass die Textarten wechseln und es sowohl eine Erzählung aus Spencers Sicht, aber auch Briefe und Nachrichten von Hope zu lesen gibt. Ich bin froh, auf dieses großartige Werk gestoßen zu sein und empfehle es auf jeden Fall weiter. Trotzdem muss ich sagen, dass diese Geschichte nicht jedermanns Sache ist und Action- und Fantasyliebhaber wahrscheinlich nicht ansprechen wird. Im Großen und Ganzen ist es aber ein wundervolles Buch und ich bin, um ehrlich zu sein, positiv überrascht davon.

  • Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleserin Valentina, 12 Jahre aus Innsbruck: Es ist ein wirklich tolles Buch. Der Titel und der Klappentext haben sofort meine Neugier geweckt. Ich las das Buch in wenigen Tagen aus und kann es auf jeden fall allen Mädchen ab 12 Jahren , die gerne Liebesromane lesen, empfehlen.

    „Wunder und so, falls ich dich küsse“ handelt von der 15-jährigen Lou, die eigentlich Louisa heiß, und ihrer besten Freundin Amy, die ihre Freien mit Lous Großeltern auf einem altmodischem Kreuzfahrtschiff verbringen. Diese Reise nimmt einen spannenden Verlauf. Lou hat am Flughafen in London zum ersten Mal ein merkwürdiges Deja-vus Erlebnis. Es kommt ihr so vor, als würde sie den Jungen, der ihr begegnet, schon lange kennen. Zur Krönung trifft sie den Jungen Namens Sam einige Zeit später auf dem Schiff wieder. Lou und Amy verbringen mit einigen Urlaubsbekanntschaften gemeinsam eine schöne Zeit. Doch Sam benimmt sich merkwürdig. So durchforstet Lou sein Zimmer und findet einen Ordner mit allen Namen und Informationen der Passagiere des Schiffes. Hat sich Lou gegen ihren Willen in eine Verbrecher verliebt? Sie versucht mehr heraus zu finden und sich über ihre Gefühle klar zu werden. Dabei begibt sie sich auf ein Abenteuer und findet spannende Informationen über ein Mädchen Namens Cleo heraus. Wendet sich der Verdacht über Sam doch noch zum Guten? Um das zu erfahren lies einfach dieses tolle Werk von Mara Andeck. Viel Spaß beim Lesen.

  • Das Apfelkuchen-Geheimnis von Juliane Breinl

    Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleserin Katharina, 10 Jahre aus Hopfgarten: Die elfjährige Isabella, genannt Zippa, isst gerne Kuchen und probiert eigene Rezepte aus. Als Isabellas Großmutter verstarb, zog die Familie in die alte Villa der Großmutter ein. Eines Tages wühlte das Mädchen in der Bibliothek herum und entdeckte eine Schatzkarte. Sofort sagte sie zu ihrem besten Freund Max: „Sieh mal, was ich gefunden habe.!“ Am nächsten Tag machten sich die beiden Kinder auf zur Schatzsuche….

    Das Buch war sehr spannend und toll geschrieben. Ich konnte mich sehr gut in die Rolle der Zippa hineinversetzen und die spannende Schatzsuche miterleben.
    Ich finde das Buch sehr empfehlenswert!

  • Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleserin Emma, 10 Jahre aus Steinach: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch weil es Rätsel zum Lösen gibt, die mit dem Buch zu tun haben.
    In diesem Buch geht es um Samantha Spinner, ihren Bruder Nipper und ihren verschwundenen Onkel Paul. Onkel Paul hinterlässt drei Dinge: 2,4 Milliarden Dollar für Samanthas Schwester Buffy, die New York Yankees inklusive Stadion für Nipper und einen rostigen Regenschirm für Samantha, wo ein Zettel dranhängt: „Hüte dich vor dem REGEN“. Samanthas Onkel schickt sie auf ein geheimnisvolles Abenteuer um die ganze Welt.

  • Wir holen alles nach von Martina Borger

    Barbara aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Es ist Jahre her, dass ich ein Buch von Martina Borger gelesen habe. Mir ist von „Lieber Luca „ in Erinnerung geblieben, dass Borger sehr viel Gefühl und Gespür in ihre Charaktere legt. Das Schöne an ihrem neusten Werk ist, dass sie wieder mit einem Netz aus Gerüchten und Intrigen Spannung aufbaut. Lange ahnt man nicht, was mit dem achtjährigen Elvis (genialer Name) los ist, und sobald man glaubt, was das Schlimme ist, das dem feinfühligen Bub passiert ist, liegt man völlig daneben. Die schönen Dialoge der Patchworkfamilie machen diesen Roman wieder zu einem sehr stimmigen Werk! Fazit: Nachholen ist schwer, besser man macht es gleich!

  • Saligia von Swantje Oppermann

    Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Testleserin Marie, 15 Jahre aus Innsbruck: Keira hat seit ihrer Kindheit Probleme im Umgang mit ihren Mitmenschen. Schon wegen Kleinigkeiten rastet sie aus und ihre Wut scheint auch auf andere über zuspringen. Als eines Tages ein mysteriöser Mann auf ihrer Schule auftaucht und ihr sagt, dass sie eine der sieben Todsünden in sich trägt und daher auf eine Schule für Menschen wie sie im Norden von England gehen sollte, entscheidet sie sich kurz entschlossen mitzugehen. Dort soll sie gemeinsam mit anderen Saligia, Menschen die eine Todsünde in sich tragen, lernen diese zu beherrschen. Doch gerade als sie anfängt sich einzuleben und ihre dramatische Vergangenheit hinter sich zu lassen wird eine Leiche gefunden und Keira weiß nicht mehr wem sie vertrauen kann.

    Das Buch ist extrem spannend und man kann es kaum aus der Hand legen. Allerdings erinnert die Geschichte vor allem anfangs sehr, meiner Meinung nach zu sehr, an Harry Potter. Keira als Protagonistin konnte mir leider nicht wirklich ans Herz wachsen. Ihre Entscheidungen fand ich teilweise sehr kindisch und nicht nachvollziehbar. Die anderen Charaktere werden meiner Meinung nach etwas flach beschrieben und nur als Nebenfiguren dargestellt, was ich sehr schade finde, da sie durchaus Potential haben. Die Idee in die Welt der Saligia noch eine Kriminalgeschichte einzubauen hat mir sehr gut gefallen und der Geschichte noch mehr Spannung verliehen. Auch Keiras Vergangenheit hat mein Interesse geweckt und da die Aufarbeitung dieser mit einem Cliffhanger endet, hoffe ich sehr auf einen zweiten Band.